FÜR IHRE UND UNSERE SICHERHEIT

Inzidenzwerte für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte - HIER -  die Aktualisierung erfolgt jeweils dienstags. 

Auflagen und Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden regelmäßig angepasst. Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in ein Ampelsystem - HIER - unterteilt. 

CORONA-PORTAL MV: Aktuelle Zahlen für MV, In­for­ma­tio­nen, Beiträge, FAQ-Katalog, Videos, Meldungen und Dokumente - HIER - 

Letzte Aktualisierung der Inhalte dieser Seite erfolgte am 17.11.2021 | 11:00 Uhr  

Diese Schutzmaßnahmen sind aktuell für MV zu beachten:


Es gibt vier Ampel-Stufen: Grün, Gelb, Orange und Rot. Je intensiver die Farbe der Corona-Ampel, desto strikter sind die Corona-Regeln.

Die Corona-Ampel berücksichtigt drei Kriterien:

1. die Auslastung der Krankenhäuser, auch „Hospitalisierung“ genannt

2. die Auslastung der Intensivstationen durch Corona-Patienten

3. die aktuellen Corona-Zahlen, also die so genannte Inzidenz

Das Ampelsystem setzt auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte an. Welche Stufe wo gilt, teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) täglich mit.

Die Corona-Regeln werden bei Erreichen einer neuen Ampelstufe jeweils angepasst. Bevor die Regeln verschärft werden, muss die Einstufung mindestens drei Tage lang in einer höheren Stufe liegen. Für eine Lockerung der Maßnahmen muss die Einstufung mindestens fünf Tage lang in einer niedrigeren Stufe liegen. Schließungen sieht das Ampelsystem nicht vor. Ziel der Landesregierung ist es, alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens offenzuhalten.

https://www.regierung-mv.de/corona/Corona-Ampel-vereinfacht/

Das Ziel der Landesregierung war und ist, dass alle, die schwer erkranken, die medizinische Hilfe erhalten, die Sie brauchen. Und deshalb bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass wir in den nächsten Wochen wieder stärkere Corona-Schutzmaßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern brauchen, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bei der Vorstellung der Maßnahmen in Schwerin.

 

"Grün" ist ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt, wenn: der 7-Tage-Inzidenzwert der Neuinfektionen zwischen 0 bis 35, die Inzidenz der Hospitalisierten zwischen 0 und 8 sowie die ITS-Auslastung bei 0-5 Prozent liegt. Dann gilt: Keine Maskenpflicht im Freien, aber weiter in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Einzelhandel, Behörden etc. Es gelten einfache Testpflichten bei Einreise aus Risikogebieten, bei Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern in Hotels, Campingplätzen, Pensionen, Ferienwohnungen etc., in Clubs und Diskos, auf Messen und Märkten im Freien (Flohmarkt, Volksfeste, Jahrmärkte etc.), bei Veranstaltungen mit mehr als 1.500 Personen drinnen oder 2.500 Personen draußen. Die Testpflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene. Auch Schüler sind vom Nachweis der Testpflicht außerhalb der Ferien befreit, weil sie in den Schulen regelmäßig getestet werden.

(Quelle: ndr.de

Kompakt Information des aktuell geltenden Ampelsystems der Landesregierung für Mecklenburg-Vorpommern finden Sie - HIER -

Das Ampelsystem setzt auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte an. Welche Stufe wo gilt, teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales täglich mit.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50, die der Hospitalisierten zwischen 8 und 25 sowie die ITS-Auslastung bei 5 bis 9 Prozent, wird der Landkreis oder die kreisfreie Stadt als "gelb" eingestuft. Dann greift seit dem 23. August zusätzlich zu den Pflichten aus Stufe 1 (grün) eine Testpflicht mit tagesaktuellen Corona-Tests in Innenräumen. Diese gilt für körpernahe Dienstleistungen (Frisör, Kosmetik, Nagelstudio, etc.), im Sporteinrichtungen (Fitnessstudio, Schwimmhalle, etc.), im Kulturbereich (Theater, Konzerte, Kino, Ausstellungen, etc.), im Freizeitbereich (Innenanlagen von Zoos, Indoor-Spielplätze, etc.), im Tourismusbereich (Fahrgastschiffe, Reisebusse, etc.), in Fahrschulen, Spielhallen, in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen. In Schulen (und im Hort) gilt wieder Maskenpflicht. Achtung: Für den Besuch von Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen sowie in Clubs und Diskotheken gilt die Testpflicht auch für Schüler. In Clubs und Diskos werden PCR-Tests benötigt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, außer Hygiene- und Sicherheitskonzepte für Großveranstaltungen fordern dies (z.B. 2-G statt 3-G-Regel, Tests für alle, etc.) Urlaubsreisende müssen nun auch Tests alle drei Tage (max. zwei mal wöchentlich) vornehmen.

(Quelle: ndr.de

Kompakt Information des aktuell geltenden Ampelsystems der Landesregierung für Mecklenburg-Vorpommern finden Sie - HIER -

Das Ampelsystem setzt auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte an. Welche Stufe wo gilt, teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales täglich mit.

Stufe 3 – ORANGE

Angesichts steigender Corona-Zahlen und wachsender Belastungen in den Krankenhäusern hat die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern heute zusätzliche Corona-Schutzmaßnahmen beschlossen.

Sollte sich ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf Stufe 3 (orange) der Corona-Warnkarte befinden, so gilt ab dem übernächsten Tag in folgenden Bereichen verpflichtend das 2G-Modell. Das bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zugang zu diesen Einrichtungen haben:

  • im Kino
  • Theater, Konzerthäuser, Opern
  • kulturelle Ausstellungen, Musseen, etc.
  • Gaststätten
  • Bibliotheken, Archiven
  • Chöre und Musikensembles
  • Freizeitparks (Schausteller)
  • Zirkusse
  • Zoos, Tier- und Vogelparks, botanische Gärten
  • Volksfeste, Märkte
  • tourismusaffine Dienstleistungen
  • Indoorspielplätze, Indoorfreizeitaktivitäten
  • Schwimm- und Spaßbäder
  • vereinsbasierter Sportbetrieb für Personen ab 18 Jahren
  • Profisport-Zuschauende
  • Fitnessstudios
  • Tanzschulen
  • Spielhallen, Spielbanken etc.
  • soziokulturelle Zentren
  • sexuelle Dienstleistungen
  • geschlossene Gesellschaften in Gaststätten
  • Clubs und Diskotheken
  • private Zusammenkünfte gewerbliche organisiert
  • sonstige Veranstaltungen in Innenbereichen mit bis zu 1250 Personen
  • sonstige Veranstaltungen in Innenbereichen mit mehr als 1250 Personen sind ab Stufe 3 (orange) nicht mehr möglich
  • an Schulen hat jede Person, die sich in einem Schulgebäude oder in und auf schulischen Anlagen aufhält, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Zusätzliche Empfehlungen: 

  • sich vor privaten Zusammenkünften zu testen (Schnell- oder Selbsttest), dies gilt insbesondere für nicht vollständig geimpfte oder genesene Personen
  • bei privaten Zusammenkünften in der Öffentlichkeit und in geschlossenen Räumen die Zahl der Menschen, mit denen sie Kontakt haben, möglichst gering und den Personenkreis konstant zu halten
  • in Innenräumen generell eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und auch im Freien überall dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann

Ausgenommen von der 2G-Regel sind:

  • Kinder unter 7 Jahre
  • Kinder bis 12 Jahre bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Bis zum 31.12. alle 12-  bis 17-Jährigen und Schwangere, jeweils bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen können,bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests

In anderen Bereichen, in denen noch keine 2G-Pflicht besteht, wie körpernahe Dienstleistungen, gilt die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet).

Beschluss des Landeskabinetts am 12.11.2021

Stufe 4 – ROT

Sollte sich ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf Stufe 4 (rot) der Corona-Warnkarte befinden, so gilt ab dem übernächsten Tag in folgenden Bereichen (zusätzlich zu den in Stufe 3 bereits geltenden) verpflichtend das 2G-Modell:

Bereits geltende 2G Regelung der Stufe 3 (ORANGE) sind:

  • In den Innenbereichen der Gastronomie
  • Bei Veranstaltungen und Feiern (auch bei privaten Feiern außerhalb der eigenen Häuslichkeit)
  • Auf Messen
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen. (im Theater, im Kino, bei Konzerten, in kulturellen Ausstellungen und Museen, bei Zusammentreffen von Chören und Musikensembles, in den Innenbereichen von Freizeitparks, Zoos, Tier- und Vogelparks und botanischen Gärten, auf Innenspielplätzen und bei anderen Indoorfreizeitaktivitäten, in Schwimm- und Spaßbädern, in Fitnessstudios, in Tanzschulen, in Spielbanken und Spielhallen, in soziokulturellen Zentren
  • Im Erwachsenensport: im Amateursport (für Zuschauerinnen und Zuschauer und Sportlerinnen und Sportler) und Profisport (Zuschauerinnen und Zuschauer),
  • Diskotheken, Clubs und Bars.

Hinzukommen die 2G Regelung mit Stufe 4 (ROT):

  • sonstige körperliche Dienstleistungen (Kosmetik, Nagelstudio, Tattoostudio usw.) mit Ausnahme von Friseuren und Heilmittelbetrieben
  • Fahrschulen, Flugschulen usw.
  • Jagdschulen usw.
  • Musik- und Jugendkunstschulen
  • vereinsbasierter Sportbetrieb für Personen unter 18 Jahren
  • Veranstaltungen Daseinsvorsorge
  • Veranstaltungen "Bildungsangebote" (mit Ausnahme für den Erwerb einer formalen Qualifikation)
  • Veranstaltungen von Verbänden, Vereinen, Parteien usw.
  • in Innenräumen ist verpflichtend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen – auch bei Wahrung des Abstands von 1,5m
  • im Freien besteht überall dort die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann (Automatismus nach der Corona LVO, Bekanntgabe des Geltungszeitpunktes durch die Landkreise und kreisfreien Städte)
  • die Landkreise und kreisfreien Städte haben Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum anzuordnen: innen bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten; außen bis zu 10 Personen unabhängig von der Haushaltsanzahl; private Zusammenkünfte in Gaststätten sowie gewerblich organisiert mit max. 30 Personen; bei diesen Beschränkungen werden vollständig geimpfte oder genesene Personen nicht mitgezählt
  • die Landkreise und kreisfreien Städte haben Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen unter freiem Himmel oder mehr als 2.500 Personen in geschlossenen Räumen zu untersagen.
  • an Schulen hat jede Person, die sich in einem Schulgebäude oder in und auf schulischen Anlagen aufhält, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Ausgenommen von der 2G-Regel sind:

  • Kinder unter 7 Jahre
  • Kinder bis 12 Jahre bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Bis zum 31.12. alle 12-  bis 17-Jährigen und Schwangere, jeweils bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen können,bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests

Beschluss des Landeskabinetts am 12.11.2021

+ Was versteht man unter der Basisschutzmaßnahme, was ist die AHA-Regel?

Abstand, Hygiene, Alltag mit Maske

Um einen bestmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten, gelten weiterhin die Basisschutzmaßnahmen für die gesamte Bevölkerung. Dazu gehören die Grundregeln von Abstand halten, Händehygiene beachten, in Innenräumen Masken tragen sowie regelmäßiges Lüften in Innenräumen. Ferner ist es zwingend erforderlich, bei Symptomen zu Hause zu bleiben und sich umgehend testen zu lassen. Das Tragen medizinischer Schutzmasken im Einzelhandel und im öffentlichen Personenverkehr bleibt wichtig und daher für die gesamte Bevölkerung verbindlich vorgeschrieben. Die Erforderlichkeit dieser Maßnahmen wird mindestens alle vier Wochen überprüft. 

Merkblätter und Hygienehinweise finden Sie auf der Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de und www.bzga.de. Grafiken aussuchen, herunterladen, einfügen. Quelle angeben, fertig!

+ Welche Auflagen gelten bei Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern?

Seit dem 11. Juni sind alle Einreisen nach MV wieder möglich - sowohl private Reisen zu Freunden und Bekannten als auch der Tagestourismus. Bei der Einreise ist nur dann ein negativer Corona-Test Vorschrift, wenn man auch in einer Unterkunft in MV übernachten möchte - dann auch für Kinder ab dem Schulalter. Die Pflicht, sich alle drei Tage erneut zu testen, gilt ab der Ampelstufe "gelb" für Ungeimpfte.

Wer nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, ab Ampelstufe "gelb" werden außerdem zwei Tests pro Woche (alle drei Tage gefordert). Eine Testpflicht besteht auch für den Besuch von Großveranstaltungen, in Diskotheken und Clubs (ab Stufe "gelb" PCR-Test, ab Stufe "orange" tagesaktuell), auch für Schüler. Ebenso muss beim Besuch in einem Alten- und Pflegeheim sowie in ähnlichen stationären Einrichtungen ein negativer Corona-Test vorlegt werden, auch hier auch Schüler. Auch die Testpflicht in Schulen besteht weiter. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, Ausnahmen können bei der Teilnahme von Großveranstaltungen gelten. Seit dem 23. August gilt die Testpflicht für Ungeimpfte in Innenräumen, etwa bei Veranstaltungen, bei Restaurantbesuchen, in Kinos und Theatern oder auch beim Friseur oder der Kosmetik, wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt drei Tage in Folge den Warnwert "gelb" erreicht.

+ Was gilt in Gastronomiebetrieben?

Die Gastronomie ist landesweit offen - sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Seit dem 1. Juni dürfen Gaststätte auch nach 0 Uhr geöffnet bleiben. Seit dem 11. Juni dürfen sich in der Gastronomie 100 Personen für Familienfeiern treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder zählen dabei nicht mit. Auf den Feiern ist auch Tanzen erlaubt, jedoch nur mit einem negativen Test. Seit dem 25. Juni braucht man für den Innenbereich von Cafés und Restaurants keinen Corona-Test mehr, solange die Ampelstufe des Landkreises oder der kreisfreien Stadt konstant bei "grün" liegt. Ab Stufe "gelb" gilt eine Testpflicht im Innenraum für Ungeimpfte oder noch nicht bereits Genesene. Ab Stufe "rot" dürfen auf privaten Feiern in der Gastronomie nur 30 Personen teilnehmen. Ausnahmen gelten für Geimpfte, Genesene und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden.

+ Gibt es aktuelle Kontaktbeschränkung?

Seit dem 11. Juni dürfen sich bis zu 30 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Die Zahl der verschiedenen Haushalte ist nicht festgelegt. Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit. Ab Stufe "rot" gelten wieder umfangreichere Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum: Drinnen bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten, draußen bis zu zehn Personen unabhängig von der Zahl der Haushalte. Private Feiern in der Gastronomie sind dann nur mit 30 Personen erlaubt. Vollständig geimpfte und genesene Personen werden bei diesen Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt.

+ Wie verhält es sich mit der Maskenpflicht?

Die Maskenpflicht ist in allen Außenbereichen ausgesetzt. Das hat das Landeskabinett am 22. Juni beschlossen. Im Inneren von Gebäuden bleibt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Masken) aber weiter bestehen - zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen, Geschäften, bei Dienstleistungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahnen, Züge, Taxi). Seit dem 23. August gilt die Maskenpflicht in Außenbereichen erst bei der Warnstufe "rot". Ab Stufe "Orange" gilt draußen allerdings eine Empfehlung für Orte, an denen die Abstände nicht eingehalten werden können.

Seit dem 8. Oktober 2021 steht es Veranstaltern, Gastronomen und Einzelhändlern frei, für ihre Veranstaltungen, Lokale, Geschäfte und Einrichtungen das 2G-Modell anzuwenden – solange sie nicht der Grundversorgung dienen.

Was beinhaltet das 2G-Modell?

Wenn ein Veranstalter, Gastronom oder Einzelhändler das 2G-Modell wählt, haben nur noch geimpfte oder genesene Personen Zutritt zu der Veranstaltung oder Lokalität. Dies gilt auch für die Beschäftigten, die sich in den gleichen räumlichen Bereichen, wie die Kunden und Gäste, aufhalten.

Es entfallen dann Abstandsregel, Maskenpflicht und die Datenerfassung zwecks Kontaktverfolgung. Durch den Wegfall der Abstandsregel können mehr Personen zugelassen werden. Umgekehrt müssen die Betreiberinnen und Betreiber sicherstellen und gegenüber dem Gesundheitsamt anzeigen, dass sie auf 2G umstellen.

Wer ist von dem 2G-Modell ausgenommen?

Neben den geimpften und genesenen Personen, gibt es Personenkreise, die trotz der fehlenden Impfung und Genesung Zutritt zu Veranstaltungen und Einrichtungen erhalten.
Dies umfasst:

  • Kinder unter 7 Jahre
  • Kinder bis 12 Jahre bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Bis zum 30.11. auch Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren und Schwangere, jeweils bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen können,bei Vorlage eines tagesaktuellen Tests

In welchen Bereichen ist das 2G-Modell nicht möglich?

  • in Geschäften, die der Grundversorgung der Menschen dienen
  • (mit überwiegendem Sortiment für Lebensmittel, Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Blumenläden, Großhandel, Einzelhandel: Bekleidung, Schuhe, Bücher, Zeitungen)
  • Dienstleistungsbetrieben mit Ausnahme der körpernahen Dienstleistungen
  • Friseure und Betriebe des Heilmittelbereiches
  • Krankenhäuser, Arzt- und Zahnarztpraxen, Psychotherapeutenpraxen, sonstige Praxen, soweit medizinische, therapeutische oder pflegerisch notwendige Behandlungen angeboten werden
  • Schulen
  • Öffentlichen Personennahverkehr
  • Öffentliche Einrichtungen

+ Was gilt im öffentlichen Nahverkehr?

Seit Inkrafttreten der Bundes-Notbremse gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahnen, Züge, Taxis) eine FFP2-Masken-Pflicht. Es reicht somit nicht aus, eine OP-Maske oder eine selbstgenähte Maske zu tragen.

+ Woher weiß ich, ob ich aus einem Risikogebiet (einfaches Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet) komme? 

Welche Gebiete aktuell als einfaches Risikogebiet, Hochinzidenz- und Virusvariantengebiet eingestuft sind, können Sie dieser Liste des Robert Koch-Instituts entnehmen. 

+ Gibt es eine Testpflicht in MV?

ALLGEMEIN: Geimpfte und Genesene werden von der Testpflicht ausgenommen. Auch Schülerinnen und Schüler außerhalb der Ferienzeiten sind vom Nachweis der Testpflicht befreit. Die Landesregierung begründet die Ausnahme damit, dass Schülerinnen und Schüler regelmäßig an den Schulen getestet werden. Die Befreiung der Schülerinnen und Schüler gilt jedoch nicht für den Besuch von Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sowie für das Betreten und den Besuch von Personen in Krankenhäusern und stationären Einrichtungen.

KOSTEN: ab dem 11. Oktober an sind die Corona-Bürger-Tests nicht mehr kostenfrei. Für Menschen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, soll es aber weiterhin kostenlose Antigen-Schnelltests geben. Dies gilt insbesondere für Schwangere und für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

EINREISE: wer nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, ab Ampelstufe "gelb" werden außerdem zwei Tests pro Woche (alle drei Tage gefordert). Eine Testpflicht besteht auch für den Besuch von Großveranstaltungen, in Diskotheken und Clubs (ab Stufe "gelb" PCR-Test, ab Stufe "orange" tagesaktuell), auch für Schüler. Ebenso muss beim Besuch in einem Alten- und Pflegeheim sowie in ähnlichen stationären Einrichtungen ein negativer Corona-Test vorlegt werden, auch hier auch Schüler. Auch die Testpflicht in Schulen besteht weiter. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, Ausnahmen können bei der Teilnahme von Großveranstaltungen gelten. Seit dem 23. August gilt die Testpflicht für Ungeimpfte in Innenräumen, etwa bei Veranstaltungen, bei Restaurantbesuchen, in Kinos und Theatern oder auch beim Friseur oder der Kosmetik, wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt drei Tage in Folge den Warnwert "gelb" erreicht.

+ Wie lange gelten die Testnachweise? 

  • PoC-Schnelltests oder begleitete Selbsttests: 24 Std.
  • PCR-Tests: 48 Std.

+ Wo finde ich das nächste Testzentrum?

Übersicht aller Testmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern. Klicken Sie auf den Link https://www.mv-corona.de/testzentrum, tragen ihre PLZ ein, anschließend auf Suchen gehen. Das nächstgelegene Testzentrum wird ihnen angezeigt.

+ Wann und wo benötige ich einen Testnachweis? 

Wo Sie einen Coronatest benötigen, ist davon abhängig auf welcher Stufe sich Ihr Landkreis oder Ihre kreisfreie Stadt auf der Corona-Warnkarte befindet.

Stufe 1: einfache Testpflicht

  • Einreise aus Risikogebieten (PCR-Test Pflicht!)
  • bei der Anreise zu einer Unterkunft (Hotel, Campingplatz, Hostel, Ferienwohnung usw.)
  • Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2500 Personen im Außenbereich
  • Clubs und Diskotheken
  • Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte
  • Messen
  • Besuch von Krankenhäusern

Stufe 2-4: erweiterte Testpflicht

  • Einreise aus Risikogebieten (PCR-Test Pflicht!)
  • Veranstaltungen mit Publikumsverkehr im Innenbereich und mehr als 2500 Personen im Außenbereich
  • Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte
  • Messen
  • körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Kosmetikstudio, Tattoostudio, Nagelstudio usw.)
  • im Sportbereich (Fitnessstudio, Schwimmhallen, Tanzschule, vereinsbasierter Sportbetrieb usw.)
  • Kulturbereich (Kino, Theater, Oper, Konzerte, Galerien, kulturelle Ausstellungen, Museen usw.)
  • in den Lesesälen der Bibliotheken und Archive
  • Freizeitbereich (Zirkus, Zoo, Tier- und Vogelpark, Indoor-Spielplätze, Indoor-Freizeitbereich)
  • Tourismus (Fahrgastschifffahrt, Reisebusveranstaltungen)
  • Fahrschulen
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen
  • soziokulturelle Zentren
  • Jagdschulen und ähnliche Einrichtungen
  • Innenbereiche Gaststätte
  • Testpflicht bei der Anreise in Unterkünfte: neben der immer geltenden Pflicht bei der Anreise einen negativen Test vorweisen zu müssen, muss ab Stufe 2 dieser Test alle drei Tage aktualisiert werden (jedoch nicht öfter als zwei Mal wöchentlich)
  • Besuch von Krankenhäusern und ähnlichen stationären Einrichtungen.
  • für den Besuch von Discotheken, Clubs und Tanzveranstaltungen werden nun PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) benötigt

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben. Bitte bringen Sie dazu Ihren Impfausweis oder -nachweis und Ihren Personalausweis mit. Geimpfte Personen mit corona-typischen Symptomen sind nicht von der Testpflicht befreit. Kinder unter 7 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen.

https://www.mv-corona.de/corona-faq

 

Wo Sie einen Coronatest benötigen, ist davon abhängig auf welcher Stufe sich Ihr Landkreis oder Ihre kreisfreie Stadt auf der Corona-Warnkarte befindet.

Stufe 1: einfache Testpflicht

  • Einreise aus Risikogebieten (PCR-Test Pflicht!)
  • bei der Anreise zu einer Unterkunft (Hotel, Campingplatz, Hostel, Ferienwohnung usw.)
  • Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2500 Personen im Außenbereich
  • Clubs und Diskotheken
  • Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte
  • Messen
  • Besuch von Krankenhäusern

Stufe 2-4: erweiterte Testpflicht

  • Einreise aus Risikogebieten (PCR-Test Pflicht!)
  • Veranstaltungen mit Publikumsverkehr im Innenbereich und mehr als 2500 Personen im Außenbereich
  • Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte
  • Messen
  • körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Kosmetikstudio, Tattoostudio, Nagelstudio usw.)
  • im Sportbereich (Fitnessstudio, Schwimmhallen, Tanzschule, vereinsbasierter Sportbetrieb usw.)
  • Kulturbereich (Kino, Theater, Oper, Konzerte, Galerien, kulturelle Ausstellungen, Museen usw.)
  • in den Lesesälen der Bibliotheken und Archive
  • Freizeitbereich (Zirkus, Zoo, Tier- und Vogelpark, Indoor-Spielplätze, Indoor-Freizeitbereich)
  • Tourismus (Fahrgastschifffahrt, Reisebusveranstaltungen)
  • Fahrschulen
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen
  • soziokulturelle Zentren
  • Jagdschulen und ähnliche Einrichtungen
  • Innenbereiche Gaststätte
  • Testpflicht bei der Anreise in Unterkünfte: neben der immer geltenden Pflicht bei der Anreise einen negativen Test vorweisen zu müssen, muss ab Stufe 2 dieser Test alle drei Tage aktualisiert werden (jedoch nicht öfter als zwei Mal wöchentlich)
  • Besuch von Krankenhäusern und ähnlichen stationären Einrichtungen.
  • für den Besuch von Discotheken, Clubs und Tanzveranstaltungen werden nun PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) benötigt

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben. Bitte bringen Sie dazu Ihren Impfausweis oder -nachweis und Ihren Personalausweis mit.

Geimpfte Personen mit corona-typischen Symptomen sind nicht von der Testpflicht befreit. Kinder unter 7 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen.

(Quelle: https://www.mv-corona.de/corona-faq)

Kleine, private Veranstaltungen

  • Private Zusammenkünfte zu Hause oder in angemieteten Räumlichkeiten können mit bis zu 30 Personen stattfinden. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahren und notwendige Begleitpersonen behinderter Menschen werden nicht mitgerechnet. Auch geimpfte und genesene Personen zählen nicht in die Personenobergrenze dazu. Die Testpflicht entfällt. Tanzen ist erlaubt.
  • Gewerblich organisierte Zusammenkünfte können mit bis zu 100 Personen stattfinden (bspw. in Gaststätten). Dazugehörige Kinder bis 14 Jahren, notwendige Begleitpersonen behinderter Menschen, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgerechnet. Die Testpflicht entfällt in Stufe 1 (grün). Ab der Stufe 2 (gelb, orange und rot) müssen die Teilnehmenden über ein negatives Testergebnis verfügen. Tanzen ist erlaubt.
  • Trauungen und Beisetzungen können mit maximal 50 Personen im Innenbereich (hier geringere Teilnehmerkreis aufgrund der Raumgröße möglich) und maximal 100 Personen im Außenbereich stattfinden. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahren, notwendige Begleitpersonen behinderter Menschen, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgerechne Die Testpflicht entfällt.

öffentlich zugängliche Veranstaltungen

  • Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen im Innenbereich und bis 100 Personen sind nicht anzeige- oder genehmigungspflichtig.
  • Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen im Innenbereich und bis zu 600 Personen sind der Gesundheitsbehörde anzuzeigen.
  • Veranstaltungen mit bis zu 1.250 Personen im Innenbereich und 2.500 Personen im Außenbereich sind genehmigungspflichtig.
  • Großveranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2.500 Personen im Außenbereich dürfen mit der Auslastung von 50 % im Innenbereich und mit der Auslastung von 75 % im Außenbereich stattfinden.
  • Ab Stufe 2 (gelb, organge und rot) der Corona-Warnkarte gilt eine Testpflicht in den Innenbereichen (Genesene, Geimpfte und Kinder unter 7 Jahren sind davon ausgenommen). Die Testpflicht entfällt auf Stufe 1 (grün).
  • Es gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Innenbereich. Diese kann am Sitzplatz abgenommen werden.
  • Bitte beachten Sie auch, dass es dem Veranstalter ab dem 8. Oktober freisteht das 2G-Modell anzuwenden.

Sollte sich ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt auf Stufe 4 (rot) der Coronawarnkarte, so können größere Veranstaltungen nur auf Antrag und in begründeten Fällen genehmigt werden.

https://www.mv-corona.de/corona-faq

+ Wie verhalte ich mich im Verdachts auf COVID-19 richtig? 

Sobald Sie Symptome feststellen, die häufig bei COVID-19 auftreten, sollten Sie:

  • sich zuhause isolieren.
  • reduzieren Sie Kontakte zu anderen Menschen auf das Nötigste, um diese nicht der Gefahr einer Ansteckung auszusetzen.

Wer Erkältungssymptome oder andere der oben aufgeführten Symptome für COVID-19 verspürt oder Kontakt zu jemandem hatte, der positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, sollte sich telefonisch:

  • bei der Hausärztin oder dem Hausarzt melden.
  • Bitte erscheinen Sie nicht direkt persönlich in der Praxis, sondern klären Sie das weitere Vorgehen zunächst telefonisch ab. So können Sie verhindern, dass sich weitere Menschen mit dem Virus infizieren.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116 117 anrufen.
  • Sie können sich auch bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/sich-und-andere-schuetzen/fieber-husten-unwohlsein/

MERKBLATT FÜR KONTAKTPERSONEN

Sie sind eine enge Kontaktperson eines COVID-19-Falls und sind vollständig geimpft bzw. genesen.

 Als enge Kontaktperson gilt:

  • Kontakt ab 2 Tage vor bis 14 Tage nach positivem Test/Symptombeginn
  • Ohne Maske: Aufenthalt im Nahfeld <1,5m und >10 min, Gespräch im Nahfeld unabhängig von der Dauer
  • Kontakt mit Sekreten aus dem Respirationstrakt
  •  >10 Minuten Aufenthalt im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Aerosolkonzentration
  • Sie sind von Quarantäne-Maßnahmen befreit und müssen nicht zu Hause bleiben.

  • Andere Haushaltsmitglieder können ebenfalls zur Arbeit, zur Schule oder in die Kita gehen.

  • Sie müssen dennoch Ihre privaten und beruflichen Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Unvermeidliche Kontakte nur unter Mund-Nasen-Schutz, Abstand und Lüftung (AHA + L).

  • Achten Sie auf Symptome bis Tag 20 nach dem letzten Kontakt zum Positivfall (Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Fieber, Durchfall, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Veränderung des Geruchs- und Geschmackssinns). Symptome müssen mittels PCR abgeklärt werden.

  • Bei Symptomen begeben Sie sich sofort in Quarantäne. Achtung! In einem Ausbruchsgeschehen müssen sich ggf. auch geimpfte bzw. genesene Kontaktpersonen testen lassen. Befolgen Sie die Anweisungen des lokalen Gesundheitsamtes. Wenn Sie Symptome entwickeln, rufen Sie Ihren Hausarzt oder den Kassenärztlichen

Bereitschaftsdienst an: 116 117. Es wird ein Abstrich zur PCR-Untersuchung veranlasst. Bei lebensbedrohlichen Zuständen wählen Sie den Notruf: 112. Weisen Sie dabei auf den Status als Kontaktperson hin.

Verdienstausfall bei Quarantäne:

Erwerbstätige, die durch Quarantänesituationen Verdienstausfall erleiden, können eine Entschädigung nach § 56 IfSG erhalten. Alle Informationen einschließlich des Online- Antragsformulars finden Sie unter: https://ifsg-online.de. Zuständig ist das LAGuS, Versorgungsamt Schwerin.

 

Landesamt für Gesundheit und Soziales Verband der Ärzte im ÖGD MV

- Merkblatt zum download - 


DIE LUCA APP - WIR MACHEN MIT 

Damit Ihr Urlaub und auch das Leben an der Seenplatte möglichst sicher gestaltet werden kann, nutzen wir die digitale Kontaktnachverfolgung mit der datenschutzkonformen App „luca“.

luca ist sowohl im Einzelhandel, der Hotellerie und Gastronomie, in Ferienwohnungen, Veranstaltungsflächen sowie allen Freizeiteinrichtungen zu nutzen. So ist eine schnelle und verantwortungsvolle Kontaktnachverfolgung möglich und das ist der erste Schritt für einen sicheren Aufenthalt. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store, bei Google Play und als WebApp zum Download erhältlich. Die App wird durch culture4life GmbH zur Verfügung gestellt. 

 

CORONA-WARN-APP - GEMEINSAM GEGEN CORONA

NEU: Schnelltests in der Corona-Warn-App

Mit der neuen Version 2.2 der Corona-Warn-App können Sie ein Schnelltest-Profil mit Ihren persönlichen Daten in Form eines QR-Codes anlegen sowie einen Bericht erstellen, falls Ihnen ein Fehler in der App auffällt.

Die Corona-Warn-App hilft dabei festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 


WISSENSPORTALE, VORLAGEN, HOTLINES UND DOKUMENTE

PORTALE

VORLAGEN & DOKUMENTE 

HOTLINES